PC-Virus Conficker soll ab 1. April zuschlagen

Sicherheitsunternehmen sind der der Ansicht, die Aktivierung von Conficker.C, die am 1. April starten soll, werde kaum zu wahrnehmbaren Effekten führen - schon gar nicht zum Untergang der Welt, wie man nach einigen Presseberichten annehmen könnte.
Womöglich vertagen die Hintermänner des Schädlings die Bereitstellung eines Updates oder neuer Instruktionen auch auf ein späteres Datum..
Trotzdem sollten Unternehmen wie private Anwender ihre Rechner auf Conficker-Infektionen überprüfen und diese gegebenenfalls beseitigen. Sie sollten ferner die neuesten Windows-Updates einspielen und ihre Antivirus-Software auf den aktuellen Stand bringen. Hier sind insbesondere Unternehmen und ihre Außendienstmitarbeiter gefordert, deren Notebooks nicht regelmäßig an das Firmennetzwerk angeschlossen werden und daher nicht auf dem aktuellen Sicherheitsstand sind..
Ob man selbst betroffen ist, findet man am besten heraus, in dem man versucht, das WindowsUpdate oder die Website eines Antiviren-Softwareherstellers zu erreichen. Dies ist dann nämlich nicht mehr möglich. Einzige Rettung für Betroffene sind diese zwei kleinen Programme, die den Schädling vernichtet.

Ausserdem sollten die Aktuellen Sicherheitspatsches von der Microsoft Seite heruntergeladen und installierten werden.

Beide Programme wurden getestet und haben auf unseren Systemen zu keinen Fehlern geführt, es wird aber keine Garantie für das Vernichten des Wurmes gegeben.

Keine Haftung für irgendwelche Schäden.